Wohnblicke

Christian Krainer, ÖWG

Krainer_c_Konstantinov
Credit: Fotograf Jorj Konstantinov

Wo liegen die aktuellen Herausforderungen im gemeinnützigen Wohnbau?

Das gemeinnützige Wohnungswesen ist der stabilisierende Faktor für Leistbarkeit in Österreich. Mehr als 130.000 Wohnungen in der Steiermark sichern Mietpreise, die im Schnitt zwischen 15-20% günstiger sind, als am freien Markt. Das Bekenntnis der Politik darf daher nicht nur ein Lippenbekenntnis bleiben sondern muss in konkreten finanziellen Förderungen sichtbar gemacht werden. Nicht nur eine neue, 2020 in Kraft tretende, Landesförderung kann daher unseren Menschen helfen sondern auch die Anpassung der Rückzahlungsmodalitäten alter teurer werdender Fördersysteme. Einzig die Landesbudgets sehen hier immer weniger Gelder vor!

 

Wie haben sich die Wohnbauprojekte in den letzten 10 Jahren verändert?

Eine regionale Unterschiedlichkeit ist stark bemerkbar. Der Zuzug in urbane Räume erfordert Schnelligkeit in der Bauabwicklung. Die Wohnungsgrößen werden durch teure Auflagen zunehmend kleiner, um die Leistbarkeit sicherzustellen. Die Nachfrage nach Mietwohnungen nimmt zu, da sich viele Bewohner Anzahlungen auf Grundstückskosten nicht mehr leisten können. Ausufernde Preisvorstellungen der Verkäufer machen selbst „schlechtere Lagen“ für einen Ankauf unmöglich. Dennoch ist der Wunsch nach Eigentum so hoch wie selten zuvor. In ländlichen Gegenden hängt die Nachfrage stark von vorhandenen Infrastrukturen ab. Die Gemeinnützigen stellen aber gerade am Land auch den Wohnbau sicher.

 

Hausbetreuung im Wandel – wie nehmen Sie das bei ÖWG Wohnbau wahr?

Als Hausverwalter kann ich sagen, dass der Kunde immer fordernder wird und gleichzeitig wenig Eigenverantwortung übernehmen möchte. Konflikte werden lieber über Rechtsanwälte ausgetragen als in einem konkreten Gespräch „das was bewegt“ anzusprechen. In ÖWG Wohnbau haben wir im Hausmanagement seit 7 Jahren eine eigene „Hausmeisterei“. Diese wird sehr gut wahrgenommen, unsere Bewohner schätzen den direkten und täglichen Kontakt mit dem Hausbetreuer als Mitarbeiter von ÖWG Wohnbau. Daraus ergeben sich positive Wahrnehmungen, weil kleinere oder auch größere Probleme der Bewohner umgehend Vorort bearbeitet und damit erledigt werden können.

 


Wolfram Sacherer, Wohnbaugruppe

Sacherer_c_Konstantinov Credit: Fotograf Jorj Konstantinov

Welche Themen beschäftigen die Wohnbaugruppe aktuell?

Leistbaren qualitativ hochwertigen Wohnraum zu schaffen ist nach wie vor das Thema Nummer eins. Gerade in urbanen Gebieten sind hier die steigenden – teilweise fast utopischen – Grundstückspreise ein unberechenbarer Kostentreiber zu Lasten unserer Kundinnen und Kunden. Dem kann man nur entgegenwirken, wenn die Politik endlich die -  seit Jahren geforderten – Vorbehaltsflächen im Flächenwidmungsplan für den gemeinnützigen Wohnbau gesetzlich verankert.

 

Wie haben sich die Bedürfnisse und Erwartungen der Kundinnen und Kunden in den letzten Jahren verändert?

Viele unsere Kunden legen Wert auf qualitativ hochwertige Wohnungen mit modernen Grundrissen gepaart mit einer ökologischen Bauweise. Auch im Bereich der Hausverwaltung sind die Kunden immer anspruchsvoller geworden und so versuchen wir sowohl durch den persönlichen Kontakt als auch unter Einsatz modernster Technologien den Kunden ein breites Spektrum an Kundenservice zu bieten. Dies beginnt bei der personalisierten Jahresabrechnung und der Online-Belegeinsicht und geht hin bis zum digitalen Schwarzen Brett, das für jeden Kunden seine maßgeschneiderten Informationen (z.B. Abfahrtszeiten des Nahverkehrs, Ansprechpartner, Notfallnummern) bereithält.

 

Der „Hausbesorger“ ist heute nicht mehr so selbstverständlich – wie nehmen Sie das bei der Wohnbaugruppe wahr?

Die Anzahl der klassischen Hausbesorger ist deutlich rückläufig. Gerade im nachbarschaftlichen Miteinander versuchen wir – mit Unterstützung des vom Land Steiermark und den GBV ins Leben gerufenen Servicebüro zusammen>wohnen<  -  mit eigenem geschulten Personal diese Lücke professionell zu schließen. So bieten wir kostenlos neben einer Siedlungsbetreuung in großen Wohnanlagen auch Mediation durch unser Mediatorenteam für unsere Kunden an.