Wohnblicke – das aktuelle Interview

Wolfram Sacherer, Wohnbaugruppe ENNSTAL

Wolfram Sacherer, Wohnbaugruppe ENNSTAL
(Fotocredit: Foto Fischer)

Auf welches Projekt Ihres Unternehmens sind Sie derzeit besonders stolz?

Da müssen wir eigentlich eine Vielzahl von Projekten aufzählen. Seit Jahren sind wir zum Beispiel Vorreiter im mehrgeschoßigen Holzbau, was uns mit Stolz erfüllt. Aktuell zählt dazu das Projekt in der Max-Mell-Allee. Der 4-geschoßige Holzbau wurde am Fuß des Rosenhains errichtet und bietet ein lichtdurchflutetes und modernes Zuhause für Familien ebenso wie für Einzelpersonen und Paare. Der Innenhof fördert das gute Miteinander – dieses ist uns, genauso wie die Nachhaltigkeit, ein zentrales Anliegen.

Die Gemeinnützigen bauen für Familien ebenso wie für Studierende oder Senioren. Wo sehen Sie den größten Bedarf?

Zum einem sind natürlich Graz und der sogenannte „Speckgürtel“ um Graz Gebiete, die einen enormen Bedarf an leistbarem Wohnraum haben. Hier sind einige Projekte der Wohnbaugruppe ENNSTAL bereits in Planung bzw. in Umsetzung – zum Beispiel in Reininghaus, Kalsdorf, Deutschfeistritz oder Frohnleiten. Zum anderen sehen wir es auch als unsere Verpflichtung, in strukturschwächeren Regionen Wohnraum zu schaffen und so unseren Beitrag zur Stärkung der Regionen zu leisten.

Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung werden immer wichtiger. Wie spielt das bei Ihnen in neue Projekte oder aber auch in die Verwaltung hinein?

Die Wohnbaugruppe ENNSTAL ist seit über 10 Jahren Klimaaktiv-Partner und Klimabündnisbetrieb und kann sich über zahlreiche Auszeichnungen in diesem Zusammenhang freuen. Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung spielen bei uns aus Überzeugung in alle Bereiche und Projekte hinein. Intern wird das mit einer eigenen Abteilung umgesetzt, die von der Errichtung unserer Wohnprojekte bis zur Bewirtschaftung auf Nachhaltigkeit achtet. Die Bandbreite reicht von der Heizungsoptimierung bis zur Fernüberwachung der Heizung und Solaranlagen. Auch für die kostengünstige Wartung der Heizungsanlagen durch hausinterne Mitarbeiter wird gesorgt.
Unsere Vorreiterrolle im Holzwohnbau unterstreicht ebenso unser Engagement in Sachen Nachhaltigkeit. Deutlich sichtbar beweisen das etwa die Projekte Max-Mell-Allee, die Hummelkaserne oder mineroom. Auch das Projekt Quartier SIEBEN in Reininghaus mit 206 Eigentums- und Mietkaufwohnungen ist ein Vorzeigeprojekt für modernen Holzbau im urbanen Raum.