Erfolgsmodell Einzugsbegleitung: Auf gute Nachbarschaft – von Anfang an!

Zum perfekten Start im neuen Heim gehört es auch dazu, die Basis für eine gute Nachbarschaft zu legen.

Zum perfekten Start im neuen Heim gehört es auch dazu, die Basis für eine gute Nachbarschaft zu legen.

Eine neue Wohnung will im Vorfeld eingehend begutachtet und geprüft werden. Meist geben Faktoren wie Grundriss, Kosten oder Verkehrsanbindung den Ausschlag. Eine wichtige Komponente wird oft vernachlässigt: die gute Nachbarschaft, die es von Beginn an zu fördern gilt. Die gemeinnützigen Wohnbauträger in der Steiermark sind beim Thema Einzugsbegleitung Vorreiter.

 

Das Servicebüro zusammen>wohnen< hat es sich im Rahmen eines neuen Projektes zur Aufgabe gemacht, in Wohnanlagen ab Tag eins für eine funktionierende Nachbarschaft zu sorgen. Das Zauberwort heißt Einzugsbegleitung. Aus den Beobachtungen und Erfahrungen anderer Wohnanlagen, dem Wissen von Experten und dem Mut etwas Neues auszuprobieren wurde ein Modell entwickelt, das Zusammenleben von Anfang an mitdenkt. Die Kombination aus Themen des Kundenservices, der Hausverwaltung, Bauabteilung und des „community buildings“ macht aus Unbekannten Nachbarn und Nachbarinnen.

 

Pilotprojekt in Graz

In der Waagner-Biro Straße 63-69 in Graz, einem gemeinsamen Projekt der Bauträger ÖWG und ENW, wurde das Modell erfolgreich auf seine Praxistauglichkeit getestet. In den Vorbesprechungen wurden zuallererst längere Einzugszeiten geplant, um zu verhindern, dass zu viele Menschen gleichzeitig einziehen und sich gegenseitig behindern. Fünf moderierte Informationsabende dienten im Anschluss dem Kennenlernen der anderen Mieterinnen und Mieter und die Broschüre „Neue Nachbarschaft“ erklärte in handlichem Format wie gute Nachbarschaft funktioniert.

 

Parken, Müll, Lärm und mehr …

Die tatsächliche Einzugsphase wurde vom Servicebüro vor Ort begleitet. Es diente als Informationsschnittstelle und Mediator für allfällige Probleme, die Themenfelder spannten sich von Parkmöglichkeiten und Mülltrennung über Lärm durch handwerkliches Arbeiten bis hin zu Sperrmüllablagerungen als Überbleibsel nach dem Umzug.

 

Wer Nachbarschaft von Anfang an mitdenkt, schafft eine Atmosphäre der Zugehörigkeit unter den Bewohnerinnen und Bewohnern, was wiederum auf das Konto der Lebensqualität einzahlt. Für 2018 sind bereits weitere Projekte rund um die Einzugsbegleitung geplant, um von Anfang an  das Zusammenleben in Wohnanlagen so konfliktfrei und harmonisch wie möglich zu gestalten. Ein Leitfaden ist ebenso in Planung.

 

Anlaufstelle für Fragen

Das Servicebüro zusammen>wohnen< steht allen, die sich für das Thema Einzugsbegleitung interessieren, mit seiner Expertise rund um gute Nachbarschaft und funktionierende Wohngemeinschaften sowie seinen Angeboten zur Verfügung: www.zusammenwohnen.steiermark.at