Der Immobilienmarkt verändert sich …

Ein Interview mit dem Wirtschaftsmagazin PRIMUS der Kleinen Zeitung zum Immobilienmarkt in der Steiermark.

Christian Krainer, ÖWG Wohnbau

Krainer_c_Konstantinov

„Wohnraum wird knapper, die Lebensformen werden zunehmend vielfältig und individueller. Aktuell das größte Thema ist Leistbarkeit bei steigendem Anspruch. Das spiegelt sich auch in den sinkenden Wohnungsgrößen wieder, die momentan durchschnittlich bei 69 m2 Wohnfläche liegen.

Die derzeitige Wohnbauförderung in der Steiermark unterstützt die Menschen mit einem nicht rückzahlbaren Zuschuss. Die Nachfrage nach Mietwohnungen im geförderten Geschossbau steigt kontinuierlich, da für den Erwerb von Eigentum nicht ausreichend Mittel zur Verfügung stehen.

In der Steiermark kann eine Abwanderungstendenz in Richtung der Ballungsräume Graz und Graz-Umgebung festgestellt werden, während in den Regionen Obersteiermark und Oststeiermark verstärkt Wohnungen leer stehen.

Im Großraum Graz schlägt sich dieser Trend in einem Anstieg der Grundstückspreise nieder. Selbst in Randlagen sind Grundstücke nicht zu vernünftigen Preisen erhältlich. Das verschärft die Bedingungen für den Gemeinnützigen Wohnbau, den sozialen Auftrag erfüllen zu können.“